Jetzt buchen!

Neujahrskonzert im Großen Festspielhaus

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5, Es-Dur, op. 73

ANTONÍN DVOŘÁK
Symphonie Nr. 9, e-Moll, op. 95 „Aus der neuen Welt“

Würth Philharmoniker
Claudio Vandelli, Dirigent
Lars Vogt, Klavier

 

Unter der Leitung ihres seit 2020 vorstehenden italienischen Chefdirigenten Claudio Vandelli geben die Würth Philharmoniker ihr Neujahrskonzert-Debut im Großen Festspielhaus. Als Solist konzertiert der von der Kritik als „Anschlags- und Klangdifferenzierer“ gefeierte deutsche Pianist Lars Vogt. Der international anerkannte Klaviervirtuose und seit Juli 2020 auch Directeur Musical des Orchestre de chambre de Paris wird bei den Neujahrskonzerten Ludwig van Beethovens 5. Klavierkonzert interpretieren. Beethoven komponierte das Werk in der unruhigen Zeit der napoleonischen Kriege und widmete es seinem Freund, Gönner und Schüler Erzherzog Rudolph. Im Gegensatz zur politischen Situation sprüht das festliche Klavierkonzert vor Optimismus und Euphorie und markierte einen neuen Höhepunkt in der Geschichte des sinfonischen Klavierkonzerts. Im zweiten Teil des Neujahrskonzerts erklingt Antonín Dvořáks große, stimmungsvolle 9. Symphonie „Aus der neuen Welt“. Während seiner dreijährigen Professur in Amerika ließ sich Dvořák von typischen indigenen und afroamerikanischen Klängen inspirieren. Nicht zuletzt durch die berühmte Englischhorn-Melodie wird die 9.Symphonie seit ihrer Weltpremiere 1893 in der Carnegie Hall als Dvořáks größter symphonischer Erfolg gefeiert.

Coronavirus Info
Mehr Infos Weniger Infos

Der Besuch des Konzertes ist nur für getestete*, geimpfte** oder genesene*** Besucherinnen und Besucher möglich. Bitte weisen Sie beim Einlass einen der unten angeführten Nachweise unaufgefordert vor.

 

  • FFP2 Masken sind während des Konzertes und im gesamten Innenbereich zur tragen
  • Bitte achten Sie auf genügend Abstand bei der Garderobe und auf den Toiletten

*Getestete: Ein gültiges negatives COVID-19-Testzertifikat. Antigentests nicht älter als 24 Stunden, PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden, behördlich erfasster Antigentest zur Eigenanwendung nicht älter als 24 Stunden.
**Geimpfte: Mit der 2. Impfung (ausgenommen Johnson & Johnson), gilt der Impfausweis bzw. eine Bestätigung der erfolgten Impfung.
***Genesene: Liegt der Infektionsbeginn nicht länger als 6 Monate zurück, gilt die Vorlage einer ärztlichen Bestätigung oder der behördliche Absonderungsbescheid. Ein neutralisierender Antikörpertest, der nicht länger als 3 Monate zurückliegt ist auch gültig.
 

Stand Oktober 2021