SALOME Salzburger Festspiele

 


Salzburger Festspiele Salome

Salome ist eine Oper in einem Akt von Richard Strauss


Libretto vom Komponisten nach dem Schauspiel Salomé (1893) von Oscar Wilde in der deutschen Übersetzung von Hedwig Lachmann 

In deutscher Sprache mit Übertiteln

Salome bei den Salzburger Festspielen

„Als aber der Geburtstag des Herodes gefeiert wurde, tanzte die Tochter der Herodias vor den Gästen. Und sie gefiel Herodes so sehr, dass er schwor, ihr alles zu geben, was sie sich wünschte. Da sagte sie auf Drängen ihrer Mutter: Lass mir auf einer Schale den Kopf des Täufers Johannes herbringen.“ Das Ereignis, das zur Enthauptung Johannes’ des Täufers führt, wird in den Evangelien in knappen Sätzen erzählt. Die Stieftochter des galiläischen Tetrarchen Herodes ist hier noch namenlos, und ihre ungeheure Forderung entspringt nicht dem eigenen Willen, sondern dem ihrer Mutter Herodias, die den unbequemen Propheten hasst. Was Salome zum Mythos machen wird, ist allerdings klar benannt: das Sich-zur-Schau-Stellen im Tanz, zugleich die Faszination des Schauenden und die Macht, die das Betrachtete über ihn ausübt.


Franz Welser-Möst, Dirigent
Romeo Castellucci, Regie, Bühne, Kostüme und Licht
Cindy Van Acker, Choreografie
Silvia Costa, Künstlerische Mitarbeit
Piersandra Di Matteo, Dramaturgie

Mitwirkende:
John Daszak, Herodes
Anna Maria Chiuri, Herodias
Asmik Grigorian, Salome
Gábor Bretz, Jochanaan
Julian Prégardien, Narraboth
Christina Bock, Ein Page der Herodias
Matthäus Schmidlechner, Erster Jude
Mathias Frey, Zweiter Jude
Davis Steffens, Fünfter Jude
Tilmann Rönnebeck, Erster Nazarener
Pawel Trojak, Zweiter Nazarener
Peter Kellner, Erster Soldat
Dashon Burton, Zweiter Soldat

Wiener Philharmoniker

DIESE VORSTELLUNG IST NUR IN KOMBINATION MIT EINER ANDEREN VORSTELLUNGEN IM RAHMEN DER SALZBURGER FESTSPIELE BUCHBAR! 

Die Vorstellung Salome findet in der Felsenreitschule statt.


SAALÜBERSICHT

* Bild: RytisSeskaitis

TICKET - HOTLINE +43 662 82 57 69-16