Loading...
Jetzt buchen!

Original Salzburger Adventsingen

Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus

„Schnee in Bethlehem“


"Es war einmal" oder "Es begab sich" - diese Worte standen meist am Beginn großmütterlicher Erzählungen, denen wir als Kinder beim Schlafengehen lauschten und dabei glückselig in unsere Traumwelt entschliefen. Oft wiederholten sich die Geschichten, doch jedes Mal klangen sie ein wenig anders. Immer wieder wurden sie aus der mündlichen Überlieferung mit neuen, phantasievollen Details angereichert.

Dieses Salzburger Adventsingen wird uns mit einer märchenhaften Geschichte an glückselige Abende der Kindheit erinnern. An Stunden, da uns die Großmutter ihre uralte, von Generation zu Generation mündlich überlieferte Adventsgeschichte erzählte. Denn "es war einmal", dass vor über 2000 Jahren eine Frau Namens Maria zarten, herb würzigen Quendel und honigduftendes Labkraut für die Krippe sammelte. Und "es begab sich", dass in Bethlehem ausgerechnet in jener Nacht nach langer, langer Zeit wieder einmal Schnee vom Himme fiel. Alles erstarrte in frostiger Kälte. Nur eine strahlend weiße Schneerose verkündete neue Hoffnung, neues Leben. Sie wird seit diesen Tagen bekanntlich auch Christrose genannt.

Natürlich dürfen auch heuer die überaus beliebten Hirtenkinder mir ihren Jodlern und Liedern beim Salzburger Adventsingen nicht fehlen.

Das Salzburger Adventsingen wurde 1946 vom Tobi Reiser gegründet und findet seit 1960 im Großen Festspielhaus statt.
 

Hans Köhl - Konzeption, Buch, Gesamtleitung


Bilder: Salzburger Heimatwerk